Dyskalkulie – Rechenschwäche


Kinder im Volksschulalter mit Dyskalkulie –
Hilfe bei Rechenschwäche in Graz

Braucht Ihr Kind lange für Rechenoperationen? Verdreht es oft Zahlen? Hat es Probleme mit dem Rechnen im Zehnerraum? Verrechnet es sich oft um 1? Braucht es die Finger fürs Rechnen? Und obwohl Sie mit Ihrem Kind viel üben, vergisst es schnell das Gelernte?

In der brainbox® Graz helfe ich Kindern mit einem Rechentraining im individuellen Einzelunterricht ihre Rechenschwäche zu überwinden.

Lesen Sie dazu die Geschichte meiner kleinen Rechenfee.

Definition von Rechenschwäche

Rechenschwäche oder Dyskalkulie ist eine Entwicklungsverzögerung des rechnerischen Denkens. Die Kinder haben erhebliche Schwierigkeiten grundlegene mathematische Fähigkeiten zu lernen, zu verstehen und anzuwenden. Sie haben z. B. häufig Probleme sich eine Menge vorzustellen, das Stellenwertsystem oder die Mächtigkeit der Zahlen zu verstehen oder im Kopf zu rechnen. Meistens rechnen sie zählend ohne eine Rechenstrategie anzuwenden. Oft haben die Kinder Schwierigkeiten die Uhr zu lesen oder Unterschiede von Größe, Form, Menge oder Länge zu erfassen.

Ursachen von Rechenschwäche

Eine Dyskalkulie ist durch viele verschiedene Einflüsse bedingt, die jedoch bei jedem Betroffenen verschieden sein können.

WICHTIG: Einen einzigen Grund für eine Dyskalkulie gibt es nicht und niemand ist schuld!

Es gibt einen genetischen Ansatz, der besagt, dass Dyskalkulie vererbt werden kann. In der Säuglingsforschung wurde nachgewiesen, dass mathematische Kompetenzen bereits angeboren sind.

Der entwicklungsspychologische Ansatz folgt der Entwicklungspsychologie nach Piaget. Er teilt den Aufbau und die Verinnerlichung von Zahlen, Mengen und mathematischen Handlungen in vier Phasen ein. Die Phasen bauen aufeinander auf, deshalb ist es sehr wichtig, dass jede Phase erfolgreich abgeschlossen wird. Hat das Kind eine Phase nicht verstanden, kann es die nächste Phase nicht erreichen.

Die Wahrnehmung und die sensorische Integration, das Begreifen ist für das Rechnen Lernen sehr wichtig. Das Begreifen erfolgt durch die Wahrnehmung, durch das Sehen, Hören, Fühlen. Ist die kindliche Wahrnehmung gestört, kann es z.B. Wichtiges von Unwichtigem nicht unterschieden, fällt es ihm schwer, Sinneseindrücke einzuordnen und mit Erfahrungswerten zu verbinden. Durch Alltags-, Bewegungs- und Spielerfahrung sammeln Kinder für ihre Sensorik wichtige Grunderfahrungen. Durch hohen Fernsehkonsum und Computerspiele entwickeln Kinder einen Mangel an den für sie so wichtigen Grunderfahrungen. Das alles kann eine Dyskalkulie begünstigen.

Symptome / Diagnose

Wie erkenne ich als Elternteil Rechenschwäche?

Hier finden Sie einige Verhaltensweisen, die auf Rechenschwäche hindeuten könnten:

Das Kind

  • braucht sehr lange für Rechenoperationen
  • verwechselt ähnlich klingende Zahlen wie z.B. 19 und 90
  • verdreht oft Zahlen wie z. B. 56 und 65
  • schreibt Zahlen seitenverkehrt, z.B. 6 und 9
  • schreibt Zahlen inkorrekt ab
  • kann Zahlenreihe nicht fortführen
  • kann nicht rückwärts zählen
  • hat Probleme im Zehnerraum, Hunderterraum
  • hat Schwierigkeiten bei Überschreiten des Zehner- und / oder Hunderterraumes
  • hat Schwierigkeiten beim Erlernen des 1 x 1
  • hat Probleme bei Textrechnungen
  • zählt bei Additionen anstatt zu rechnen
  • braucht die Finger fürs Rechnen
  • trotz intensiven Übens erzielt das Kind keine Fortschritte, Gelerntes wird schnell wieder vergessen

 

Wenn Sie zumindest 5 dieser Verhaltensweisen bei Ihrem Kind beobachten, liegt eine Rechenproblematik oder eine Dyskalkulie vor. Rasche Hilfe ist hier notwendig, denn eine Rechenschwäche wächst sich nicht aus!

Ab wann kann ich eine Rechenschwäche bei meinem Kind erkennen?

Spätestens in der 2. Klasse Volksschule. Wenn das Kind vermehrt hinter den Anforderungen der Schule zurückbleibt, im Zehnerraum nicht rechnen kann, ihm die Zehnerüberschreitung schwer fällt, es die Zahlen vertauscht, die Mächtigkeit der Zahlen nicht kennt … Umso früher Sie eine eventuelle Rechenproblematik bei Ihrem Kind bemerken, und sich an eine geschulte Fachkraft wenden, umso leichter können Sie dadurch Ihr Kind unterstützen. Denn eine Rechenschwäche wächst sich nicht aus!

Wo kann ich das Kind testen lassen?

Durch eine Psychologin bei mir in der brainbox® Graz.

Was können Eltern tun?

Rechenschwache Kinder brauchen viel Übung beim Rechnen. Eltern können ihr Kind gut beim Automatisieren des Einmaleins oder bei einfachen Plus- und Minusrechnungen im Kopf unterstützen. Die Hausübung, die es in der Trainingsstunde von mir bekommt, soll das Kind ganz alleine machen. Wenn es nicht weiter weiß, erarbeiten wir die Übung gemeinsam in der Trainingsstunde. So kann ich schnell feststellen, was das Kind nicht verstanden hat und wir können es sogleich mit dem Übungsmaterial anschaulich bearbeiten.

Lesen Sie die Geschichte meiner kleinen „Rechenfee“

 

Rückmeldungen von Eltern:

Mein Mann und ich haben, nachdem wir von Franziskas Lehrerin von Matheproblemen in der Schule gehört haben, mit Franziska rechnen geübt. Jedoch hat jeder von uns einen anderen Zugang. Dadurch haben wir Franziska mehr verunsichert als sie unterstützt. Sie konnte plötzlich nicht mehr rechnen, machte viele Fehler und wollte dann auch nicht mehr rechnen.

Franziska hat nun durch das Rechentraining bei Ihnen ihre Scheu vor Mathe verloren. Laut ihrer Lehrerin geht es Franziska wieder viel besser in der Schule. Und es ist so schön zu sehen, dass Franziska nun wieder Selbstvertrauen in ihre Mathekenntnisse gewonnen hat. Sie kommt so gerne zu Ihnen.
Mama von Franziska

 

Hilfe bei Rechenschwäche in Graz

Was passiert in der brainbox®?

Zuerst gibt es ein Beratungsgespräch nur mit den Eltern, denn es soll nicht alles vor dem Kind besprochen werden.

Dauer und Kosten

Ich begleite die Kinder oft 2 – 3 Jahre lang in Einzelstunden zu je 50 Minuten, 1 bis maximal 2 mal pro Woche.

  • Einzelstunde                    €   27,–
  • 5er-Block                          € 130,–
  • 10er-Block                        € 260,–

 

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf!
Tel 0664 54 89 764

Ihr Weg zur Brainbox Graz, dem Institut für Dyskalkulietraining, brainbox® Lerntraining, Lernbegleitung, Kinesiologie und Zeichnen in 8010 Graz